komm. Schulleitung: Andreas Henke | Kontakt: 02571 - 809 29 0

BERUFSORIENTIERUNG

„Auf die Zukunft hatte er immer hingesehen wie auf eine unabsehbare rand- und grenzenlose Fläche, die in der Ferne verschwamm, eben, spiegelglatt, ohne ein Geländer, ohne einen Weg, zwar voller Möglichkeiten, wie es schien, gab es doch keine Begrenzungen! Aber wie sollte er den Fuß auf diese glatte Fläche setzen und in welcher Richtung gehen, wo doch der Blick überall auf nichts stieß, also eine Richtung eigentlich nicht existieren konnte …” (Martin Walser, „Ehen in Philippsburg“)

Dass Jugendliche auf die von Walser beschriebene düstere Weise in ihre berufliche Zukunft blicken, muss nicht sein. Etliche unserer SchülerInnen haben im Alter von 16 oder 17 Jahren nicht mehr nur Träume, sondern recht konkrete, realistische Pläne für ihren persönlichen Übergang von der Schule ins Berufsleben. Für viele ist allerdings die schier unbegrenzte Vielfalt an Möglichkeiten nach dem Abitur sehr verwirrend.

BO-TEAM UND KAoA

Hier wollen wir als Team Berufsorientierung (BO-Team) mit unserem Konzept der Berufsorientierung ansetzen und Hilfen zur Selbstorganisation bieten, die – idealerweise – dazu führen, dass jeder weiß, wie es nach dem Abitur weiter gehen kann. Seit 2016 wird dieses Vorhaben von Seiten des Landes NRW in umfassender Weise unterstützt. Im Rahmen der Initiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) wurden verbindliche Standardelemente entwickelt, die für alle weiterführenden Schulen und somit auch für das Augustinianum gelten. Dabei wird der systematische Prozess der beruflichen Orientierung, beginnend ab der Jahrgangsstufe 8 bis hinein in eine Ausbildung oder ein Studium bzw. alternative Anschlusswege, durch konkrete Standards definiert. Sowohl das Ministerium für Schule und Bildung als auch wir am Augustinianum sehen in der schulischen Berufsorientierung somit zugleich Anker als auch Wegweiser für die Jugendlichen.

PHASEN DER BERUFSORIENTIERUNG AM AUGUSTINIANUM – SEKUNDARSTUFE I

Mit der Jahrgangsstufe 8 setzt die Berufsorientierung mit dem ersten KAoA-Baustein ein, die Beschäftigung bzw. das Erkennen eigener Potenziale. Die so genannte Potenzialanalyse führt ein externer Partner durch, aktuell kooperieren wir mit dem Jugendausbildungszentrum (JAZ) in Münster. Ausgehend von den Ergebnissen dieses Workshops erkunden die SchülerInnen im zweiten Halbjahr für einen Tag ein Berufsfeld ihrer Wahl. Außerdem setzen sich die SchülerInnen im Deutschunterricht mit den Grundlagen einer schriftlichen Bewerbung auseinander.

In Klasse 9 wird in das Informationsangebot des Berufsinformationszentrums der Arbeitsagentur Rheine eingeführt, für uns seit Jahren ein wichtiger Partner. Im Zentrum dieser Jahrgangsstufe steht dann das erste Praktikum, welches das Ziel verfolgt, die Arbeitswelt in einem selbst gewählten Betrieb über zwei Wochen hinweg zu erkunden. Eine Anschlussvereinbarung zum Ende des Schuljahres dokumentiert den erreichten Stand und begleitet den Übergang in die gymnasiale Oberstufe.

PHASEN DER BERUFSORIENTIERUNG AM AUGUSTINIANUM – SEKUNDARSTUFE II

In der Stufe EF ist neben zwei Modulen aus dem KAoA-Programm der Vortrag „Wege zum Beruf“ durch die Arbeitsagentur Rheine hervorzuheben. Verschiedene BerufsberaterInnen geben den SchülerInnen eine Art Kompass an die Hand, wie sie das Informations- und Studienangebot mit eigenen Interessen und Fähigkeiten verknüpfen können. In der Stufe Q1 dient das zweite Praktikum der Überprüfung der mittlerweile schon konkreter gewordenen Berufswünsche. Dieses Praktikum dauert neun Arbeitstage und mündet in einen schulinternen Reflexionstag zum jeweils Erlebten sowie den entsprechenden Rückschlüssen und Entscheidungen.

Der „Projekttag Berufsorientierung“ in der Q1 hat sich in den vergangenen Jahren zu einem echten Highlight entwickelt, mit dem wir am Augustinianum deutlich über das Angebot anderer Schulen hinausgehen. Dieser Tag erlaubt ein gezieltes Informieren in drei von insgesamt über zwanzig verschiedenen Workshops zu Studien- bzw. Ausbildungsgängen. Parallel dazu gibt es individuelle Beratungsangebote. Die Workshops werden u. a. von Lehrenden bzw. Studierenden der Hochschulen in Münster, Steinfurt und Enschede sowie von Arbeitgebern aus der Region durchgeführt. Wir sind dankbar, mit der Volksbank Greven, der Kreissparkasse Steinfurt, der Firma Fiege, der Stadt Greven und der Firma Jüke Systemtechnik mittlerweile enge Partnerschaften zu pflegen. Erhält die Schule hier konkrete Unterstützung aus der Arbeitswelt, zeugen auf der anderen Seite diverse Ausbildungsverträge für AbsolventInnen des Augustinianum davon, dass an diesen Projekttagen durchaus vielversprechende Kontakte entstehen können.

SPRECHZEITEN/BERATUNG/TERMINE

Die Mitglieder des BO-Teams, Karina Hansen, Christian Prinz und Benedikt Faber, sind zu täglichen Sprechzeiten im BO-Büro in Raum 253 (Gebäude West I) anzutreffen. Selbstverständlich sind wir via iServ auch elektronisch erreichbar, entweder über die individuellen Adressen oder über bo-team@gymnasium-Greven.de.

Etwa einmal im Monat bietet die Arbeitsagentur Rheine individuelle Beratungen für Mitglieder der Sekundarstufe II an, für die eine formlose Anmeldung ausreicht.

Die Informationen an die Schülerinnen und Schüler zu den Praktika erfolgen in aller Regel über unsere Kommunikationsplattform iServ.

Die Berufspraktika der Klasse 9 finden jährlich in den zwei Wochen vor den Osterferien statt, Zeitpunkt für die Praktika der Jahrgangsstufe Q1 sind die beiden Wochen vor den Herbstferien; hier ist zu beachten, dass der letzte Tag vor den Ferien der Reflexion dient, s. o.

Schuljahr 2020/2021:

Praktikum Q1 Stellennachweis [Hier klicken]
Praktikum Q1 Leitfaden [Hier klicken]
Praktiukm Q1 Info Betriebe [Hier klicken]