Schulleiter: Andreas Henke | Kontakt: 02571 - 809 29 0
Eingestellt von: In: Gerade aktuell, Schuljahr 2020/2021 10 Apr 2021

Dass auch in pandemischen Zeiten das Knobeln an komplexen mathematischen Fragen erlaubt bleibt, ist wenig überraschend; dass aber mit dem Teamwettbewerb Bolyai, benannt nach einer ungarischen Mathematik-Ikone, eine europaweite Veranstaltung stattfinden konnte, erstaunt und erfreut dann doch gleichermaßen. Prompt waren am Augustinianum kurz vor den Osterferien knapp 100 Schüler*innen bereit, sich dieser Herausforderung der besonderen Art zu stellen.

In ganz Europa berechneten Jugendliche an diesem Tag zeitgleich 60 Minuten lang Multiple-Choice-Aufgaben, bei denen die Anzahl der richtigen Lösungen variierten. Jeweils vier Schüler*innen unserer Schule bildeten ein Team, das über die richtigen Wege zu den Lösungen diskutierte. Dabei mussten die eigenen Denkansätze unter Zeitdruck so formuliert werden, dass die Gruppe gemeinsam die richtigen mathematischen Schlüsse ziehen konnte. Besonders anspruchsvoll war zusätzlich, dass die Diskussionen 2021 ausschließlich online stattfanden. Alle Teams der Schule haben diese zusätzliche Hürde mit Bravour gemeistert.

Neben vielen guten Platzierungen gelang dem Team „Semipermathemabilität 2.0“ mit Charlotte Westermann, Christian Roß, Jan Neyer und Jens Schütte aus dem Mathematik-LK Q2 von Werner Barkmann ein hervorragender dritter Platz. Dass diese Bronze-Medaille auch durch Extrapunkte für den originellen Gruppen-Namen gesichert wurde, ist allerdings nur ein unbestätigtes Gerücht …

Eingestellt von: In: Gerade aktuell, Schuljahr 2020/2021 25 Mrz 2021

Zwar nicht in gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre im Aquarium, sondern von Zuhause in einer großen Videokonferenz fand auch dieses Jahr am 17. März der alljährliche Poetry Slam der Stufe EF statt. Aus der Bühne in der Schule wurde der Platz vor dem Endgerät zu Hause und der eigentlich tosende Applaus, Zwischenrufe und andere Reaktionen wurden durch verschiedene Emojis ersetzt.

Die Schüler*innen hatten sich im Distanzlernen mit dem Format Poetry Slam auseinandergesetzt und wurden anschließend selbst kreativ. Aufgrund der Ausnahmesituation in diesem Jahr konnten sie sich an den Themenvorschlägen „gemeinsam einsam“ oder „schwerelos“ orientieren oder selbst ein Thema auswählen, das sie momentan bewegt. So ging es unter anderem um Online Dating, Alltagsrassismus, das Gefühl der Schwerelosigkeit, die Liebe zum Fach Chemie und natürlich, wie sollte es auch anders sein, um die Schule.

Mit seinem ehrlichen Text über den Schulalltag, auch zu Zeiten von Corona, überzeugte Linus Krumbeck das Publikum und belegt den ersten Platz. Es folgen Lea Ternes und Elvira Schlegel auf dem zweiten und Eva Herdt auf dem dritten Platz. Herzlichen Glückwunsch an die Sieger*innen und danke an alle Slammer*innen, die an diesem Abend mit ihren Texten für gute Unterhaltung gesorgt haben.

Ein großer Dank geht außerdem an Lene Becker und Simon Jamroszczyk aus der Q1, die als MCs (Moderator*innen) durch den Abend geführt haben.

Eingestellt von: In: Gerade aktuell, Schuljahr 2020/2021 19 Mrz 2021

Ausstellungen in Zeiten von Corona? Wie soll das gehen, wenn doch jederzeit wieder Lockdown und Ausschluss der Öffentlichkeit bei Kunst und Kultur drohen können? Das fragte sich der LK-Kunst, als die Zeit für die Planungen einer Abschlusspräsentation gekommen war.

Üblicherweise steht am Ende der zweijährigen LK-Zeit eine Ausstellung im Kunstverein. In diesem Jahr gehen die jungen Künstler*innen neue (coronataugliche) Wege: Mit zwei abendlichen „Schaufenster-Ausstellungen“ lädt der LK zum Verweilen vor geschlossenen Türen nebst Kunstgenuss ein: Und das an zwei Orten gleichzeitig: Sowohl durch Fenster und Tür des Kunstvereins als auch durch die große Glasfront des naturwissenschaftlichen Traktes des Gymnasiums heißt es unter dem Motto „Schau mal“ Manege frei für eine Bilderschau, die es in sich hat. In einer Videopräsentation zeigen die Schüler*innen ihre Werke, darunter auch die von ihnen „Schrei-Bilder“ genannten Malereien mit farbiger Tusche. Diese entstanden in Auseinandersetzung mit Edvard Munchs bekannten Gemälden mit dem Titel „Der Schrei“ und scheinen die Gefühle zu Beginn des ersten Lockdowns offenzulegen.

Wer die Künstler*innen selbst zu ihren Bildern, Installationen und Skulpturen befragen möchte, hat hierzu an den Abenden des 26. und 27. März von 18.00 bis 20.00 Uhr Gelegenheit. Diese warten vor ihren Schaufenster-Ausstellungen auf kunstinteressierte Flaneure, so dass es über 1,50m hinweg zu anregenden Gesprächen kommen dürfte.

Wer die Präsentationen am 26. und 27. März verpassen sollte oder von den Bildern einfach nicht genug haben kann, kann sich die Bilder auch auf der Homepage des Kunstvereins und auf der Homepage des Gymnasiums anschauen.

Ort: Kunstverein Greven, Kirchstraße 1a und Naturwissenschaftlicher Trakt des Gymnasiums Augustinianum, Lindenstraße 68

Zeit: Freitag, 26. März, und Samstag, 27 März, 18.00–20.00 Uhr sowie jederzeit hier auf der Homepage durch einen Klick auf das Vorschaubild.

Eingestellt von: In: Gerade aktuell, Schuljahr 2020/2021 18 Mrz 2021

Am 17.3. fand in unserer Aula im ganz kleinen Rahmen eine Feierstunde statt, in der Andreas Henke aus den Händen von Herrn Voss, schulfachlicher Dezernent bei der Bezirksregierung Münster, seine Ernennungsurkunde zum 14. Schulleiter unserer Schule erhalten hat.

Neben Andreas Henke, Herrn Voss und dem ‚Zeremonienmeister‘ Herrn Haveresch haben an der Feier noch Lisann Blome (SV), Herr Reinker (Schulpflegschaft), Jan Kassens (Lehrerrat) und Herr Hengst von der Lokalpresse teilgenommen.

Damit hat die einjährige Übergangszeit endlich ein Ende, in der Andreas Henke nach dem Weggang von Herrn Dr. Krobisch die Schule kommissarisch durch eine dynamische bewegte und bewegende Zeit geleitet hat.

(Foto: Oliver Hengst)

Eingestellt von: In: Gerade aktuell, Schuljahr 2020/2021 18 Mrz 2021

Trotz massiver Einschränkungen der Experimentiermöglichkeiten aufgrund der Corona-Pandemie haben wieder neun Gruppen des Gymnasiums beim diesmal digital ausgetragenen Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ mitgemacht. Dabei waren viele Themen der Arbeiten durch Covid-19 initiiert worden. So wurden als „antibakteriell“ bezeichnete Masken auf eben diese Wirkung hin von Mareen Schlüter untersucht und Daria Bohdanova programmierte eine App, mit deren Hilfe sich die Effektivität verschiedener Coronamaßnahmen vergleichen lassen.  Aber auch andere Themen wurden behandelt: So verglich Beyza Cakar die Wirkung verschiedener Teigzusatzstoffe in glutenfreien Produkten und Maria Knaub untersuchte verschiedene Verfahren, um den Nitratgehalt von Wasser zu reduzieren. Sophie Kronerhingegen interessierte sich dafür, ob und in welchen Maße Insekten lernen können. Sie untersuchte die Merkfähigkeit von Fruchtfliegen in Bezug auf einen besonderen Lichtreiz. Diese Arbeit war der Jury des Fachbereiches Biologie einen Sonderpreis wert.

Weiterlesen…

Eingestellt von: In: Gerade aktuell, Schuljahr 2020/2021 18 Mrz 2021

Auf Initiative der Gemeinde St. Marinus in Greven hat der Kurs Q1-KR-GK 3 am Projekt „Greven backstage- Meine Perspektive auf Greven und den Tod Jesu“ teilgenommen.

Eingebettet in die Unterrichtseinheit „Greven backstage trifft „Die Hütte““ fotografierten die Schülerinnen und Schüler ihre Assoziationen und Perspektiven auf den Tod Jesu und brachten diese mit ihrem Heimatort sowie mit dem Roman „Die Hütte“ von William P. Young in Verbindung.

Mit den Ergebnissen von Rike Keuper, Leonie Michel, Aron Buschkötter, Lorenz Bröskamp, Jan-Steffen Jarvers und Finn Reinker konnten die Augustinaner den zweiten Platz im Wettbewerb belegen und damit ein Preisgeld von 150 Euro gewinnen. Die Fotos werden ab dem 21.03.21 in der Marienkirche ausgestellt. Eine offizielle Preisverleihung und Ausstellungseröffnung kann aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht stattfinden.

Der Kurs Q1 KR Gk3

(Das Foto stammt von Jan-Steffen Jarvers und Lukas Wessendorf)

Eingestellt von: In: Gerade aktuell, Schuljahr 2020/2021 18 Mrz 2021

Theater unter Aspekten der Kontaktbeschränkung und des Homeschoolings? Die Schüler*innen des Differenzierungskurses „Darstellen und Gestalten“ (Jgst. 9) unter Leitung des Deutschlehrers Herrn Serjoscha Flohr und der Kunstlehrerin Frau Britta Hansens-Banse erprobten diverse Passagen und Szenen des Theaterstückes „Alice im Wunderland“ (nach dem gleichnamigen Buch von Lewis Carroll) unter besonderen Bedingungen. Schwierig war es besonders mit einem „unsichtbaren Partner“ zu spielen oder ohne Bühne und großartige Requisiten zu proben. Aber schön war es dann am Ende für alle. „Eine super Erfahrung, trotz oder gerade wegen der derzeitigen Situation des Distanzlernens!“, darin sind sich alle Schüler*innen einig.
Einen kurzen Einblick in das Arbeiten an dem Stück eröffnet der Trailer zu den Theaterproben an „Alice im Wunderland“.

Viel Spaß damit.

Der Differenzierungs-Kurs „Darstellen und Gestalten“ / Jgst. 9 / 2020/2021

Theater unter Aspekten der Kontaktbeschränkung und des Homeschoolings? Die Schüler*innen des Differenzierungskurses „Darstellen und Gestalten“ (Jgst. 9) unter Leitung des Deutschlehrers Herrn Serjoscha Flohr und der Kunstlehrerin Frau Britta Hansens-Banse erprobten diverse Passagen und Szenen des Theaterstückes „Alice im Wunderland“ (nach dem gleichnamigen Buch von Lewis Carroll) unter besonderen Bedingungen. Schwierig war es besonders mit einem „unsichtbaren Partner“ zu spielen oder ohne Bühne und großartige Requisiten zu proben. Aber schön war es dann am Ende für alle. „Eine super Erfahrung, trotz oder gerade wegen der derzeitigen Situation des Distanzlernens!“, darin sind sich alle Schüler*innen einig.
Einen kurzen Einblick in das Arbeiten an dem Stück eröffnet der Trailer zu den Theaterproben an „Alice im Wunderland“.

Viel Spaß damit.

Der Differenzierungs-Kurs „Darstellen und Gestalten“ / Jgst. 9 / 2020/2021

Eingestellt von: In: Gerade aktuell, Schuljahr 2020/2021 11 Mrz 2021

Medien nicht zu verteufeln, ihnen Raum zu geben und Kinder fit in der digitalen Welt zu machen aber auch konsequent zu bleiben in Diskussionen um Dauer und Nutzung von digitalen Medien. Wie sonst auch, scheint hier der Mittelweg der beste zu sein, der jedoch nicht immer leicht zu finden und zu begehen ist.

Gunter Beetz, Diplom-Sozialarbeiter/-pädagoge mit Schwerpunkten im Bereich Familienhilfe und Naturpädagogik (www.gunter-beetz.de), griff diese Aspekte an dem für die Klassen 6-8 angebotenen  Gesprächsabend auf und ging auch auf die konkrete Situation der Kinder und Jugendlichen in der aktuellen Pandemielage ein.

So gelang es dem Referenten Zahlen, Fakten und Empfehlungen mit Erfahrungen zu veranschaulichen und auch Eltern zu ermutigen, sich dem Thema zu stellen. Die Botschaft des Abends: Haltung entwickeln, Kompass für das Kind und die eigene Familie sein; im Gespräch bleiben, eigene Sorgen mitteilen. Neben praktischen Tipps wie dem Einrichten einer w-lanfreien Zone oder w-lanfreier Zeit waren es die Elternfragen, die Erfahrungen und der damit verbundene Austausch, die diesen Abend lebendig und ertragreich werden ließen.

Überlegungen den Abend abzusagen oder zu verschieben wurden gegenüber der Dringlichkeit des Themas verworfen. Und so wurde es ein gelungener Abend – Vielen Dank an den Referenten und die interessierten Eltern sowie an den Förderverein, mit dessen Unterstützung der Abend eintrittsfrei stattfinden konnte.

Eingestellt von: In: Gerade aktuell, Schuljahr 2020/2021 10 Mrz 2021

von Jonas Häder, EF

Unter dem Thema: „VUCA – meine digitale Zukunft und Ich“, fand am 26. Februar 2021 das MINT-EC-Digitalforum 2021 statt. Über 6000 MINT-begeisterte Schüler, Professoren und Fachkräfte aus Wissenschaft und Berufspraxis aus ganz Deutschland trafen sich zum Informationsaustausch und zum digitalen Networking. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Veranstaltung nicht wie geplant in Berlin stattfinden, sondern wurde als Onlinekonferenz durchgeführt.

Veranstalter des jährlich stattfindenden Forums ist die MINT-EC e.V., ein Verein, der seit über 20 Jahren besteht und aktuell 332 Schulen mit herausragendem MINT-Profil bundesweit vernetzt. Dieses Excellence-Schulnetzwerk bietet damit fast 10% der Gymnasien in Deutschland Programme zur Unterrichts- und Schulentwicklung und hilft so den Schüler*innen bei der Studien- und Berufsorientierung. Auch das Gymnasium Augustinianum ist Mitglied dieses Netzwerks.

Angeboten wurden neben einer Hauptvortragstagung, ein virtueller Bildungsmarkt und Workshops zu verschiedenen Themen. Nach den Grußworten von Anja Karliczek (Bundesministerin für Bildung und Forschung) und der Keynote Speech von Dorothee Bär (Staatsministerin für Digitales) berichteten Referenten von der Siemens AG, vom Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH (HPI) und von der Universität Dresden über die Aufgaben, die Einstiegsvoraussetzungen und die persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten von Schülern und Studienabgängern im MINT-Bereich in Wissenschaft und Praxis. Weiterlesen…

Eingestellt von: In: Gerade aktuell, Schuljahr 2020/2021 10 Mrz 2021

Muss Erziehung sein?

Diesen und anderen Fragen spürte ein Grundkurs Pädagogik im Rahmen der Unterrichtsreihe zu anthropologischen Grundfragen der Erziehung nach.

Aus der Behandlung eines Fallbeispiels, das die Verwahrlosung von zwei Kindern thematisierte, ergaben sich viele Untersuchungsaspekte und es kam die Idee auf, beim Grevener Jugendamt mal konkreter nachzufragen.

Am Mittwoch den 03.03.2021 stellte sich Herr Ostendorf vom Jugendamt Greven freundlicherweise in einer Videokonferenz unseren Fragen zum Thema Jugendsamtarbeit und Verwahrlosung von Kindern.

Wir haben Herrn Ostendorf u.a. gefragt, welche Bereiche es im Jugendamt gibt und welche Fähigkeiten man für den Beruf benötigt. Wir haben aber auch an persönlicheren und spezifischeren Stellen nachgefragt, z.B. wie er seinen Job findet, ob er ihn weiterempfehlen könne etc. „Uns interessierte, ob die Arbeit auch den privaten Alltag beeinflusst und was für Voraussetzungen man benötigt, um seinen Job auszuüben“, berichtet Marlen. Weiterlesen…