Schulleiter: Dr. Volker Krobisch | Kontakt: 02571 - 809 29 0

Der Schulsieger des Augustinianum beim diesjährigen Diercke-Wissenswettbewerb heißt Tim Brockmann. Der Gymnasiast aus der 7e hat an Deutschlands größtem Geographiewettbewerb teilgenommen und den Sieg auf Schulebene erlangt. Durchgeführt wurde der Wettbewerb zunächst auf Klassen- und Kursebene in den Jahrgangsstufen 7, 9 und 10. Die daraus hervorgegangenen Klassen- bzw. Kurssieger traten einige Wochen später zur Ermittlung des Schulsiegers direkt gegeneinander an. Die schriftlichen Testaufgaben setzten sich aus den Wissensgebieten Deutschland, Europa, Welt und Allgemeiner Geographie zusammen.

Nach Durchzählung der Punkte verblieben mit Andreas Hermann und Tim Brockmann noch zwei Schüler der Jahrgangsstufe 7, die dann in einem anschließenden Stechen den Schulsieger unter sich auszumachen hatten.

Hierbei setzte sich der 12-jährige Tim knapp gegen seinen Mitschüler Andreas durch und qualifizierte sich somit für den Landesentscheid in Nordrhein-Westfalen. Sollte sich Tim Brockmann auch hier durchsetzen, qualifiziert er sich für das große Finale vom Diercke Wissenswettbewerb am 7. Juni 2019 in Braunschweig, in dem die besten Geographieschüler/-innen Deutschlands gegeneinander antreten.

60 Schülerinnen und Schüler aus ganz Nordrhein-Westfalen haben sich am Mittwoch, dem 20. März 2019 bei der Landesrunde der 19. Chemie-Olympiade „Chemie – die stimmt!“ in den chemischen Instituten der WWU bewiesen.

Teilgenommen haben jeweils die 30 besten Schüler der neunten und zehnten Klasse in Nordrhein-Westfalen. Sie waren die 60 Besten der ersten Runde der Olympiade, die sie in ihren Schulen als Hausaufgabe erledigt hatten.

Deutschlandweit versuchten sich in diesem Jahr etwa 3500 Schüler in der Chemie-Olympiade, 540 in Nordrhein-Westfalen.

In der Landesrunde qualifizierten sich 12 Schülerinnen und Schüler für die dritte Runde, die Regionalrunde, in Darmstadt, vom Gymnasium Augustinianum sind das Simon Paul Jamroszczykund Christian Roß(auf dem Bild rechts hinten und links hinten). Wir drücken ihnen die Daumen, dass sie sich für das Finale in Leipzig qualifizieren können. (Foto: Melanie Ploch)

Beim “Tag der Mathematik” hat Hannah Boß vom Gymnasium Augustinianum Greven am 16. März in Münster eine überragende Leistung gezeigt: Sie erreichte die höchstmögliche Punktzahl und belegte bereits zum zweiten Mal in Folge den ersten Platz im Einzelwettbewerb,. Eingeladen hatte der Fachbereich Mathematik und Informatik der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU). Die teilnehmenden Oberstufenschülerinnen und -schüler rechneten bei der “LVM Versicherung”, die den Wettbewerb als Gastgeberin ausrichtete, um die Wette.

Im Gruppenwettbewerb waren die Grevener – wie im vergangenen Jahr – auch ganz vorn dabei: Das Team des Gymnasiums Augustinianum Greven sicherte sich den ersten Platz (Hannah Boß, Philipp Braune, Lars Kecker, Jennifer Reiß).

Das zweite Team aus Greven mit Diana Fuchs, Frieder Bez, Lukas Finke und Henri Poeche erreichte einen ebenfalls guten 10. Platz.

Die Schulen aus der Region konnten mit einem oder mehreren Teams von drei bis fünf Oberstufenschülern mitmachen. Insgesamt waren 130 Jugendliche am Samstag in Münster dabei.

Der “Tag der Mathematik” wird jährlich vom Zentrum für Mathematik (ZFM) gemeinsam mit lokalen Partnern an verschiedenen Orten in Deutschland angeboten. Das ZFM hat seinen Sitz in Bensheim in Hessen und wendet sich mit diesem Angebot an begabte und motivierte Schüler, die sich gerne außerhalb des Unterrichts mit Mathematik beschäftigen.

(Foto: Jannes Bantje)

Der diesjärige Regionalwettbewerb Jugend forscht / Schüler experimentien 2019 fand am 21. und 22. Februar in der Stadthalle Hiltrup statt. Dort stellten die Jungforscher zahlreicher Schulen der Region Münsterland ihre Forschungsprojekte den fachwissenschaftlichen Jurys und der Öffentlichkeit vor.

Die Erstplatzierten in den einzelnen Fachgebieten qualifizieren sich für den Wettbewerb auf Landesebene, der in der Altersgruppe „Schüler experimentieren“ (bis 14 Jahre) am 3. und 4. Mai im Haus der Technik in Essen stattfindet.

 

Weiterlesen…

Im Rahmen des Bolyai-Wettbewerbs für Mathematik (benannt nach einem ungarischen Mathematiker) brüteten am 15 Januar 2019 Schülergruppen europaweit, um gemeinsam über knifflige, logische Probleme zu brüten. Da es in jeder Aufgabe bis zu fünf richtige Antwortmöglichkeiten gibt, ist v.a. die Diskussion über die notwendigen, mathematischen Überlegungen im Team entscheidend für den Erfolg. Das Team unserer Q2 darf sich in diesem Jahr über einen hervorragenden ersten Platz auf Landesebene NRW freuen.

 

 

 

30 Schülerinnen und Schüler der Schule aus Klasse 5 bis zur Stufe 12 hatten sich im vergangenen November auf den Weg nach Rheine gemacht, um dort anspruchsvolle Mathematikaufgaben in einer Klausur zu lösen. Jetzt wurden die Preisträgerinnen und Preisträger unserer Schule bei der Kreisrunde der Mathematik-Olympiade geehrt. Unser Schulleiter Dr. Krobisch hat diese Aufgabe, wie in jedem Jahr, mit großer Freude und Begeisterung angesichts der zahlreichen schönen Ergebnisse übernommen.

Weiterlesen…