Schulleiter: Dr. Volker Krobisch | Kontakt: 02571 - 809 29 0
Eingestellt von: In: Gerade aktuell, Schuljahr 2019/2020 02 Sep 2019 Kommentare: 0

Das Augustinianum hat es geschafft: Das Grevener Gymnasium wurde als eine von zehn neuen Schulen in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC aufgenommen. Insgesamt 26 Schulen hatten sich in diesem Jahr bundesweit um die Aufnahme beworben.

„Wir freuen uns außerordentlich darüber, dass eintrat, womit wir rechneten: Das Augustinianum hat aus dem Stand heraus alle Kriterien für die MINT-EC-Zertifizierung erfüllt“, so Schulleiter Dr. Volker Krobisch. AlsSchule eine MINT-EC-Zertifizierung zu erhalten, zeugt von einem hervorragenden MINT-Profil. Dazu gehören Leistungskurse in allen MINT-Fächern, die gezielte Förderung von Schülerinnen und Schülern in Spitze und Breite, Möglichkeiten zu experimentell-forschendem Lernen, Kooperationen mit regionalen Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen sowie die Teilnahme an renommierten Wettbewerben wie Jugend forscht.

Besonders punkten konnte das Augustinianum mit seinem NW-Plus Programm und dem Enrichment Modell für mathematisch Begabte ab dem zweiten Halbjahr der Klasse 5 bis zur Klasse 7. Auch die Augustinusstunde mit ihren Förder- und Forderangeboten, die Wettbewerbsvorbereitungen in Jugend forschtsowie in allen mathematisch–informatisch-naturwissenschaftlichen Fächern bis hin zum breiten Angebot an Leistungs- und Projektkursen der Oberstufe in den MINT-Fächern sind Formate, die die Jury überzeugten.

Die Mitgliedschaft im nationalen Excellence-Schulnetzwerk ermöglicht die Teilnahme an zahlreichen Förderprogrammen und Veranstaltungsformaten für Schülerinnen und Schüler sowie berechtigt das Augustinianum, das MINT-EC-Zertifikat zu vergeben. Das von der Kultusministerkonferenz (KMK) anerkannte MINT-EC-Zertifikat zeichnet das MINT-Engagement von Schülerinnen und Schülern während ihrer gesamten Schullaufbahn aus. Für Lehrkräfte und Schulleitungen bietet MINT-EC Plattformen zum bundesweiten Austausch sowie zur regionalen Zusammenarbeit untereinander sowie mit hochkarätigen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft. Diese Kooperationen fördern ebenfalls die Weiterentwicklung des Fachunterrichts im Hinblick auf die Anforderungen aus Wirtschaft und Wissenschaft und tragen somit zur Schulentwicklung bei. Nicht zuletzt eröffnet die Aufnahme in das Netzwerk auch die Möglichkeit zur Teilnahme an der Erprobung der bundesweiten, vom Hasso-Plattner-Institut entwickelten und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierten Schul-Cloud.

 

Eine Fachjury mit Vertreterinnen und Vertretern aus Verbänden, Stiftungen, Unternehmen, Forschungseinrichtungen und der Schulverwaltung bewertete die Bewerbungen der Schulen hinsichtlich der quantitativen und qualitativen Kriterien. Nach dem Auswahlverfahren umfasst das MINT-EC-Schulnetzwerk nun 325 Schulen mit 344.000 Schülerinnen und Schülern sowie 28.000 Lehrkräften. Bereits seit 2000 fördert und vernetzt MINT-EC außerordentlich MINT-profilierte Schulen in ganz Deutschland. Dass das Augustinianum nun zu diesem Kreis zählt, sei „vor allem das Verdienst unserer naturwissenschaftlichen Lehrkräfte und unserer motivierten Schülerinnen und Schüler“, so die NaWi-Aufgabenfeldleiterin Simone Schreifels. Darüber hinaus spiele auch das Schulprogramm eine wichtige