Schulleiter: Dr. Volker Krobisch | Kontakt: 02571 - 809 29 0
Eingestellt von: In: Gerade aktuell, Schuljahr 2018/2019 20 Mar 2019 Kommentare: 0
Auf Einladung von Frau Rütter, Religionslehrerin am Gymnasium Augustinianum, besuchte der ambulante Hospizdienst der Malteser Greven den Ethikunterricht des 9. Jahrgangs. Die Schüler und Schülerinnen haben sich in den vergangenen Wochen in der Unterrichtsreihe “Auf der Suche nach gelingendem Leben” unter anderem mit den Themen “Tod und Trauer” beschäftigt. Frau Rütter wollte die zuvor in der Theorie erarbeiteten Themen mit dem Besuch eines Dienstes verbinden, welcher sich ständig mit Themen wie Sterben, Tod und Trauer auseinandersetzen muss, und nahm Kontakt zum Malteser Hospizdienst auf.
Frau Bernhard-Hunold, als Koordinatorin des Hospizdienstes, und Martina Beffart als ehrenamtliche Mitarbeiterin stellten sich den zuvor von den Schülern und Schülerinnen erarbeiteten Fragen. Unter den Jugendlichen herrschte Einigkeit darüber, dass Sterben und Tod Bestandteile des Lebens sind, die zur Sprache gebracht werden müssen, und dass die Arbeit mit todkranken Menschen eine wichtige, gesellschaftliche Aufgabe ist, die nicht ausgeblendet werden darf. Auch persönliche Fragen, wie eigene Erfahrungen mit dem Tod oder Angst vor dem Tod fanden hier Raum.

Die Unterrichtsstunde verging wie im Flug und sowohl die Vertreterinnen des Hospizdienstes als auch die Schüler und Schülerinnen waren sich einig, dass der Besuch für das praktische Lernen aus dem Leben sehr bereichernd für beide Seiten war.
Für weitere Unterrichtsbesuche steht der Malteser Hospizdienst immer gerne zur Verfügung.