Schulleiter: Dr. Volker Krobisch | Kontakt: 02571 - 809 29 0
Eingestellt von: In: Schuljahr 2017/2018 28 Nov 2017 Kommentare: 0

JuFo_Sonderpreis-Umwelt_MichaelGodau_GODAUmedia_08Jan Uesbeck, Zehntklässler am Gymnasium Augustinianum und Mitglied der AG Jugend forscht von Monika Sieger, ist in Gelsenkirchen mit dem 1. Sonderpreis Umwelt des NRW-Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz für sein Forschungsprojekt „Der Abwasserpilz. Was ist er und unter welchen Bedingungen wächst er?“ ausgezeichnet worden. Dieses Projekt ist eines von landesweit knapp 1000 eingereichten. „Die [hier] prämierten Projekte sind hervorragende Beispiele dafür, wie das Bewusstsein für den Umgang mit knappen Rohstoffen Eingang in Schulalltag und Unterricht findet”, lobte Umweltministerin Christina Schulze Föcking die jungen Talente. „Ihre Auszeichnung und Würdigung soll weitere junge Menschen motivieren, sich für ihre Umwelt zu engagieren und ihre Zukunft selbst nachhaltig mitzugestalten“.

Der Preis wird jedes Jahr im Rahmen der Landeswettbewerbe „Jugend forscht“ an Jugendliche zwischen 15 und 21 Jahren und „Schüler experimentieren“ an Kinder und Jugendliche ab der 4. Klasse bis 14 Jahre für Projekte vergeben. Sie konnten die Jury mit besonderen Leistungen im Umwelt- und Naturschutz überzeugen. In diesem Jahr bildete die erste NRW-Regionalkonferenz des Netzwerks „Bildung für Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz (BilRess)“ unter der Schirmherrschaft des Umweltministeriums den Rahmen für die Preisübergabe. Mit einer Präsentation ihrer Forschungsprojekte eröffneten die jungen Preisträgerinnen und Preisträger die Tagung zum Thema „Zukunftsbildung und Ressourcenschonung – was können Schulen beitragen?“.

Der Sonderpreis Umwelt wird seit 35 Jahren vom Umweltministerium ausgeschrieben. Mit ihm werden junge Talente honoriert, die sich forschend Fragen des Natur- und Umweltschutzes widmen. Unkonventionelle Ideen, zum Beispiel zum verantwortungsvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen oder zur Förderung der Biologischen Vielfalt (Biodiversität), stehen im Vordergrund.

Die Preisträgerinnen und Preisträger werden aus den Teilnehmerkreisen der NRW-Landeswettbewerbe „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ ausgewählt. Hierfür müssen sie sich zunächst über die Regionalwettbewerbe qualifizieren. An diesen nahmen im Jahr 2017 mehr als 1.800 Schülerinnen und Schüler aus Nordrhein-Westfalen teil.

Quelle der Pressemitteilung:

https://www.umwelt.nrw.de/presse/detail/news/2017-11-16-jugend-forscht-junge-forscher-aus-nrw-fuer-ihre-projekte-zum-umwelt-natur-und-ressourcenschutz-ausgezeichnet/

Zu dem Foto:

Die Moderation der Preisverleihung erfolgte durch Herrn Ottmar Hartwig (Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW), die Übergabe der Urkunden in Vertretung für Frau Ministerin Schulze Föcking durch Herrn Viktor Haase (Leiter der Abteilung VIII “Nachhaltige Entwicklung, Klimawandel, Umweltwirtschaft” des Umweltministeriums NRW).

Quellennachweis des Fotos: Michael Godau (GODAUmedia).